Blog | Projektmanagement

Das Trauma der Trainer: Fehlendes Nachhaltigkeitsbewusstsein

Schulze besucht ein MS-Project Seminar

"Schulze, kommen Sie mal her! Ich habe Sie für den 1. - 3. August zu einem MS-Project Seminar angemeldet. Wird endlich mal Zeit, das Sie Ihren Dummie-Status in MS-Project loswerden, damit unsere Projekte wenigstens hin und wieder in Time und Budget bleiben! Ihre Kollegen, den Klopper und den Pöter, arbeiten Sie dann selbst ein, damit wir da alle eine Sprache sprechen."

 
Hinweis Trainer 1"Oh da freue ich mich aber, Chef. Dieses Try und Error geht mir langsam auch voll auf die Nerven. Vielen Dank, Chef!"
 
"Aber schauen Sie Abends bitte noch Ihre E-Mails durch, nicht dass da wichtige Erfordernisse liegen bleiben." "Mach ich, Chef!"
 

Schulze ist hoch motiviert. Endlich wird er sinnvolle Projektpläne gestalten und auf dieser Basis seine Projekte besser überwachen und steuern können.
 
Schulze und seine 7 Mitkämpfer sind alle am 1.8 pünktich vor Ort. Schließlich ist Projektmanagement = Zeitmanagement.
 

Der Trainer macht alles richtig.
Er schafft in der Vorstellungsrunde eine angenehme Schulungsatmosphäre. Danach skizziert er die Ziele des Trainings und schildert ein kleines Projektszenario: "Das Schnöseldorfer Feuerwehrhaus Chaos Projekt", in der Realität auch als "Schloss Neuschwanstein am Hamburger Hafen" bekannt.

In Modulen wird dieses Projekt mit MS-Project entwickelt. Am Ende der Module steht jeweils eine eigenständige Übung für die Teilnehmer. Mit Beginn der Durchführung des Projekts forcieren Regieanweisungen des Trainers Überwachungs- und Steuerungsmaßnahmen, die mit MS-Project umgesetzt werden.
 
Zum Ende des Seminars sind alle Teilnehmer sehr zufrieden. Das Seminar war kurzweilig und man hat viel gelernt. Schulze ist auch der Meinung,Ressourcen viel gelernt zu haben. Er fühlt sich allerdings ein wenig gestresst, da er abends immer noch bis 21:00 gearbeitet hat. Das Tagesgeschäft kann schließlich nicht warten.
 
Am 4. August trifft er morgens gleich am Eingang auf seinen Chef. "Ah Schulze, gut das ich Sie gleich treffe, bei der Robotik für die "Trau mich nich AG" ging das Audit voll in die Hose. Der Kunde ist stinksauer. Droht schon mit den vertraglich vereinbarten Pönalen. Gehen sie mit dem Team gleich die Codes für die Schnittstellen des Bedienungsdisplays durch. Da muss bis spätestens morgen eine Lösung her! Wenn sich die Fehler nicht beheben lassen, schustern Sie zur Not ein paar workarounds."
 
TrainerkommentarNr2"Aber unser Trainer hat uns ein paar Aufgaben und Webcasts mitgegeben. Wir sollen das Erlernte möglichst umgehend wiederholen."
"Möglichst, Schulze, möglichst! Ist aber nicht möglich. Die "Trau mich nich AG" ist jetzt das Problem, nicht MS Project und schon gar nicht Ihr Trainer!"
 
Das Projekt mit der "Trau mich nich AG" macht viel Ärger. Die Anforderungen an die Robotik waren nicht wirklich optimal spezifiziert. Dazu kamen einige Ressourcenengpässe, die nicht ordentlich antizipiert wurden. Am 22. August wird das Projekt jedoch abgeschlossen. Die Marge hat sich zwar um 25% reduziert, trotzdem ist man einigermaßen zufrieden. Manchmal arbeitet man gerade kostendeckend!
 
"Schulze, das lief ja dann doch noch einigermaßen. Frag mich nur, warum wir immer die gleichen Fehler machen? Wir haben jetzt 'ne Woche Luft. Weisen Sie jetzt mal den Pöter und den Klopper in TrainerkommentarNr3MS Project ein."
 
"Aber Chef, ich bräuchte die Woche erst mal für mich selbst um die gesamte Thematik neu aufzuarbeiten. Wenn Sie mich jetzt irgendwas fragen, fällt mir da ehrlich nicht mehr viel ein. Außerdem kann man nicht von einer Einweisung sprechen. MS Project ist sehr komplex und man muss erst mal die Methoden verstanden haben, um MS-Project zu benutzen."
 
"Paperlapapp, Schulze! Wozu habe ich Sie auf das Seminar geschickt"?
 
"Also, Chef, zumindest habe ich gelernt, dass wir im Untenehmen erst mal eine Art Projektmanagementrahmen und eine Art von Project Governance entwickeln müssen, um die von Ihnen avisierten Zielvorgaben zu erreichen.
Und dazu benötigen wir erst mal ein organisatorisches Projektmanagement (PmBok Guide 5th : S.7;OPM). Das lernt man aber nicht in einem MS Project Seminar."
 

Schulze und der Transfer in die Praxis

"Chef, ich habe mich mal informiert, wie wir es schaffen, das Erlernte in einem Seminar am besten im Unternehmen zu verwerten. Man spricht sogar in diesemRoI Kontext von einem RoI für Schulungsmaßnahmen. Außerdem habe ich noch mal mit dem Trainer telefoniert und mich auch informiert, wie ein Rollout sinnvollen Projektmanagements im Unternehmen stattfinden sollte. Allein MS Project Kenntnisse reichen da nicht."
 
"Man Schulze, hören Sie doch auf mit dem neumodischen Kram!"
 
"Aber Chef, schaun Sie mal, ich konnte mich erst 3 Wochen später mit den Inhalten meines Seminars beschäftigen und da hatte ich gemäß den Ergebnissen moderner Gehirnforschung schon etwa 70% bis 80% der Seminarinhalte vergessen! Von den 600€ die Sie investiert haben, haben Sie mindesten 500 Euro in die Luft investiert. Das ist nicht nur heute so, das war auch schon vor
50 Jahren so, von daher haben Apologeten hier keinen Platz. Und ganz abgesehen von dem Di-Stress den Sie uns Mitarbeitern machen. Man fühlt sich frustiert, wenn der Eindruck entsteht, dass man in dem Seminar gar nichts gelernt hat."
 
"Hmm, motivierte Mitarbeiter sind natürlich wichtig, Schulze. Aber so ein Trainer will doch nur Kohle machen."
 
TrainerUndGeld"Ja nun, das wollen wir ja wohl auch. Aber ich habe auch den Eindruck, dass es dem Trainer sehr wichtig ist, dass sein Training in den Unternehmen seiner Teilnehmer einen Erfolg tätigt. Für einen Trainer muss es ja ein Trauma sein, wenn nichts von dem übrig bleibt, was er den Leuten vermittelt hat.
Der Trainer meinte auch, dass der jeweilige Vorgesetzte das Seminar selbst schon mal besucht haben oder sonst daran teilnehmen sollte. Und bezogen auf MS Project wäre es das Beste, wenn dieses Seminar Inhouse stattfinden würde. Hier kann man Teilnehmerkategorien in Kernteams, Projektmanager, Ressourcenmanager und Ressourcen
einteilen und für jedes Klientel ein optimales Training gestalten. Mitglieder des Kernteams, die später den gesamten Support leisten sollen, benötigen etwa 7 -10 Tage Ausbildung.
Wenn ein Projektmanager dagegen bspw. PMP zertifiziert ist, können 2 Tage MS Project ausreichen. Und ganz wichtig: Ein Follow up als Tarnsferelement in die eigene PraxisLerntransfer sowie die Einbindung der Rolle des Vorgesetzten im Lernprozess."
 
"Na ja, hört sich ja alles ganz logisch an, Schulze. Vielleicht haben Sie ja Recht. Ich kann Ihnen ja wohl auch kaum einen Vorwurf machen, dass Sie nach dem Stress mit der "Trau mich nich AG" fast alles vergessen haben. Entwickeln Sie doch mal ein Konzept, wie wir eine solche nachhaltige Lernkultur im Unternehmen etablieren. Wir können das ja auch gleich als "Projekt" einstufen und mit dem Thema "Projektmanagementrahmen" assoziieren."
 
"Ok Chef, das nehme ich gleich in Angriff!"
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden, bestellen Sie unseren Newsletter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie erreichen uns jetzt auch in Facebook: https://www.facebook.com/Habitualisierung/

Die SONOXO Akademie GmbH Salzburg und die SONOXO GmbH Berlin sind Schwesterfirmen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, durch Erfahrungen aus der Praxis sowie Entwicklungen von Curricula, sich gegenseitig zu befruchten. Kein klassisches Trainingsunternehmen zu sein - diese Philosophie kommt unseren Teilnehmern sehr zu Gute.

 

Geben Sie uns Ihr Feedback! Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu posten!